Version 3.22 © e.rix 2021
BORNEO Nicht einfach zu erreichen - aber es lohnt sich. Wir haben die Provinz Sarawak und die Provinz Sabah bereist. Die Insel Borneo teilt sich in drei getrennte Landesteile und das eigenständigen Sultanat Brunei. Die Provinzen Sarawak mit der Hauptstadt Kutching und Sabah mit der Hauptstadt Kota Kinabalu sind unter malaysischer Verwaltung. Kalimantan ist dagegen indonesisch verwaltet. Die Verkehrswege durch den tropischen Regenwald sind nur schlecht nutzbar - die Flüsse sind deshalb wichtige und oft die einzigen Verkehrswege. Ansonsten ist man auf das Flugzeug angewiesen. Für alle Landesteile - auch wenn man aus Malaysia einreist - braucht man eigene Visa - letztendlich lässt sich aber alles am Flughafen regeln. Bürokratie eben. Auch ein Zeitzonenwechsel ist angesagt.
(Mit dem Mauszeiger das Bild auswählen und anklicken. Der Zoom wird durch einen Mouse- Over-Effekt aktiviert. Einfach mit dem Mauszeiger über das Bild fahren)
Impressionen Asiens
Kutching - Hauptstadt von Sarawak
Der riesige Regenwald in Borneo ist einer der letzten Rückzuggebiete der Orang Utan. Die zunehmende industrialisierte Holzwirtschaft in Sarawak führt deshalb auch in dieser Hinsicht zu großen Problemen.
Kutching - Waterfront
Der Regenwald auf Borneo ist dicht, nass und heiß - macht also seinem Namen alle Ehre. Die Pfade sind glitschig, oft geht der Trail über abgestorbene und vermoderte Bäume - aber Vorsicht, vor allem nichts anfassen. Viele Pflanzen, vor allem das überall wachsende Ratan haben extreme Stacheln. Gute Treckingschuhe und Hosen - möglichst auch Schutz vor den allgegenwärtigen Blutegeln sind Pflicht. Manche Steige und Pfade sind letztendlich nur auf allen „Vieren“ zu bewältigen. Dazu noch die schwüle Hitze - Trinkwasservorrat ist bei diesen Touren unbedingt nötig - die Rinnsale und Bäche führen nur „braunes“ Wasser - die Farbe kommt vom Humusgehalt.
Erkennen Sie die Giftschlange auf einem dieser Bilder. (Grüne Viper) - ohne Guide hatte ich Sie übersehen - war nur einen Meter von mir entfernt im Busch. Die An- und Abreise in den Baku-Nationalpark ist nur mit dem Boot möglich - also verkehrstechnisches Nirwana und praktisch kein Handy- Empfang. Ein Guide ist dringend zu empfehlen. Ab und Anmelden ist Pflicht. Ein „mutiger“ Traveller ohne Park-Ranger ist wenige Tage zuvor vom Pfad abgekommen und verstorben - warum blieb offen. Die Ranger fanden den Leichnam erst zwei Tage später, trotz der intensiven Suche von mehreren Trupps. Der Park ist groß und unwegsam.
Der Batu-Nationalpark in Sarawak/Borneo
Kopfjäger und das Leben im Langhaus Alle Dayak-Stämme pflegten die Kopfjagd als Bestandteil der Mannbarkeitsriten. Was wirklich hinter diesem Brauch stand, lässt sich nur schwer ergründen - eine Deutung bezieht sich auf die Aneignung der Eigenschaften des Getöteten wie Tapferkeit, Stärke und Ansehen. Die Schädel wurden rituell getrocknet und in Bündeln im „barok“ dem runden Kopfhaus aufbewahrt. Die Engländer versuchten den barbarischen Brauch zu verbieten, waren aber wohl erst nach dem 2. Weltkrieg erfolgreich. Auch aus der kriegerischen Tradition heraus ist die Dorfform der Dayak ein auf Stelzen gebaute Langhaus. Baumaterial ist Holz, insbesondere Bambus - heutzutage werden die Dächer aber mit Wellblech gedeckt. Strom und SAT-Schüsseln für das TV sind aber heute in vielen Dörfern angekommen.
Kota Kinabalu - Sabah/Borneo
by night
Kota Kinabalu
Traumstrände
Bestes Seafood
frisch vom Schiff
Sabah - doppelt so groß wie die Schweiz. Die Mongolenherrscher waren in Sabah schon um 1250 gelandet - auf der Suche nach der „goldenen Jade“. Heute ist Öl das Gold von Sabah. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist christlichen Glaubens - dazu noch die 1900 KM Distanz zur malaysischen Zentralregierung in Kuala Lumpur - eine Halbinsel mit islamischer Staatsreligion - dies sorgt für Spannungen. Das Ziel aller Touristen ist in Sabah neben den Traumstränden und den besten Tauchrevieren auf der Welt - der Mount Kinabalu. Mit 4095 Meter der höchste Berg in Malaysia. Ein faszinierender Nationalpark mit tollen Trails und einem abenteuerlich Canopy Walkway in den Baumwipfeln des Regenwaldes - 30 M über dem Waldboden. Auch die Rafflesia - eine Blüte mit 1 Meter Durchmesser - ist hier neben vielen Orchideenarten zu finden. Ein einzigartiger Nationalpark.
BORNEO Nicht einfach zu erreichen - aber es lohnt sich. Wir haben die Provinz Sarawak und die Provinz Sabah bereist. Die Insel Borneo teilt sich in drei getrennte Landesteile und das eigenständigen Sultanat Brunei. Die Provinzen Sarawak mit der Hauptstadt Kutching und Sabah mit der Hauptstadt Kota Kinabalu sind unter malaysischer Verwaltung. Kalimantan ist dagegen indonesisch verwaltet. Die Verkehrswege durch den tropischen Regenwald sind nur schlecht nutzbar - die Flüsse sind deshalb wichtige und oft die einzigen Verkehrswege. Ansonsten ist man auf das Flugzeug angewiesen. Für alle Landesteile - auch wenn man aus Malaysia einreist - braucht man eigene Visa - letztendlich lässt sich aber alles am Flughafen regeln. Bürokratie eben. Auch ein Zeitzonenwechsel ist angesagt.
© e.rix Vers.3.20
Borneo
BORNEO Nicht einfach zu erreichen - aber es lohnt sich. Wir haben die Provinz Sarawak und die Provinz Sabah bereist. Die Insel Borneo teilt sich in drei getrennte Landesteile und das eigenständigen Sultanat Brunei. Die Provinzen Sarawak mit der Hauptstadt Kutching und Sabah mit der Hauptstadt Kota Kinabalu sind unter malaysischer Verwaltung. Kalimantan ist dagegen indonesisch verwaltet. Die Verkehrswege durch den tropischen Regenwald sind nur schlecht nutzbar - die Flüsse sind deshalb wichtige und oft die einzigen Verkehrswege. Ansonsten ist man auf das Flugzeug angewiesen. Für alle Landesteile - auch wenn man aus Malaysia einreist - braucht man eigene Visa - letztendlich lässt sich aber alles am Flughafen regeln. Bürokratie eben. Auch ein Zeitzonenwechsel ist angesagt.
Kutching - Hauptstadt von Sarawak
Der Batu-Nationalpark in Sarawak/Borneo
Erkennen Sie die Giftschlange auf einem dieser Bilder. (Grüne Viper) - ohne Guide hatte ich Sie übersehen - war nur einen Meter von mir entfernt im Busch. Die An- und Abreise in den Baku-Nationalpark ist nur mit dem Boot möglich - also verkehrstechnisches Nirwana und praktisch kein Handy- Empfang. Ein Guide ist dringend zu empfehlen. Ab und Anmelden ist Pflicht. Ein „mutiger“ Traveller ohne Park-Ranger ist wenige Tage zuvor vom Pfad abgekommen und verstorben - warum blieb offen. Die Ranger fanden den Leichnam erst zwei Tage später, trotz der intensiven Suche von mehreren Trupps. Der Park ist groß und unwegsam..
Der Regenwald auf Borneo ist dicht, nass und heiß - macht also seinem Namen alle Ehre. Die Pfade sind glitschig, oft geht der Trail über abgestorbene und vermoderte Bäume - aber Vorsicht, vor allem nichts anfassen. Viele Pflanzen, vor allem das überall wachsende Ratan haben extreme Stacheln. Gute Treckingschuhe und Hosen - möglichst auch Schutz vor den allgegenwärtigen Blutegeln sind Pflicht. Manche Steige und Pfade sind letztendlich nur auf allen „Vieren“ zu bewältigen. Dazu noch die schwüle Hitze - Trinkwasservorrat ist bei diesen Touren unbedingt nötig - die Rinnsale und Bäche führen nur „braunes“ Wasser - die Farbe kommt vom Humusgehalt.
Kota Kinabalu - Sabah/Borneo
Kota Kinabalu
by night
Bestes Seafood
frisch vom Schiff
Traumstrände